Info

Ich werde oft nach den Voraussetzungen oder dem Zustandekommen für ein Shooting mit mir gefragt. Auf dieser Seite möchte ich mal versuchen die gängigsten Dinge und Vorraussetzugen zu erklären.

– Hobbyfotograf-

Ich bin zwar „nur“ Hobbyfotograf nehme ein Shooting aber mindestens genauso ernst wie die Profis. Ich habe einen gewissen Anspruch an mich und meine Fotos und versuche dementsprechend dies mit viel Engagement und Leidenschaft zu erreichen.

Das „nur“ vor dem Hobbyfotografen deswegen in Hochkommata weil ich dieses nicht als Wertung sehe. Ich kenne die Werke von vielen „Hobbyfotografen“ bei denen ich mich schon lange frage warum sie ihr Hobby nicht längst zum Beruf gemacht haben. Von diesen könnte sich so mancher „Profi“ und/oder Berufsfotograf gerne Ein-, Zwei- oder sogar Dreischeiben abschneiden.

Genauso gibt es aber auch Hobbyfotografen bei denen sich mir die Fußnägel kräuseln; diese sollten vielleicht mal ihr Hobby überdenken und eventuell lieber Briefmarken sammeln. Sie haben eine Ausrüstung im vierstelligen Euro-Bereich aber ein Buch für 30 Euro wäre in dem ein oder anderen Fall wohl sinnvoller gewesen.

– Zustandekommen –

Wie kommt ein Shooting zustande?

Fall 1 -> Ich spreche Dich an

Entweder habe ich dich angesprochen, angeschrieben oder dir eine Visitenkarte von mir in die Hand gedrückt; das heißt ich habe großes Interesse mit dir Bilder zu machen. In diesem Fall freue ich mich das du es schon zumindest mal hierher auf meine Seite geschafft hast. 🙂

Gleich eines vorab. Die üblichen und immer wiederkehrenden Ausreden wie…

  • „Ach Neeeeein! Ich mag keine Bilder von mir… Da sehe ich immer so doof aus!“
  • „Das wird doch nichts! Ich stelle mich bestimmt total schlecht an.“
  • „Mein Schrank ist total leer. Ich habe nix zum anzuziehen.“
  • „Ich kann das nicht!. Ich hab das noch nie gemacht.“

…lasse ich nicht gelten.

Gerade dann wenn ich dich auf ein Shooting angesprochen habe. Genau dann habe ich was an dir gesehen was du an dir garantiert noch nicht wahrgenommen hast und auf jeden Fall ein Shooting wert ist.

Fall 2 -> Du sprichst mich an

Es freut mich das dir meine Bilder gefallen und du Interesse hast dich ebenfalls vor meine Kamera zu stellen. Wenn du und/oder deine Idee mir gefallen steht auch hier einem TFP-Shooting nichts im Wege.

Fall 3 -> Sonstiges

Egal wie wir sonst zusammen gekommen sind es freut mich auf jeden Fall. 🙂

Lass uns zusammen nachdenken was, wann und wo wir gemeinsam shooten wollen. 😉

Egal ob Fall 1, 2 oder 3. Ich lege jedesmal großen Wert auf ein Vorgespräch, sei es telefonisch oder bei einem Kaffee.

– Kosten –

Im Normalfall fotografiere ich ausschließlich auf TFP-Basis. Das heißt keine der beiden Parteien bekommt Geld, jeder trägt seine Kosten selbst. Entweder du als Model für bestimmte Accessoires, Kleidung, Schmuck oder ähnliches was du dir wünscht und ich als Fotograf für Studio, Location oder sonstige Ausrüstung. Das ganze wird ordentlich per Vertrag geregelt damit keiner der BEIDEN Parteien mit den Bilder hinterher Unfug treiben kann. Sprich es dient DEINER und MEINER Sicherheit.

– Veröffentlichung –

Unter anderem Sinn und Zweck eines Fotoshootings ist es auf sich und seine Werke aufmerksam zu machen. Neue Modelle oder Leser zu gewinnen. Um dies zu erreichen präsentiere ich meine Bilder hier und auf diversen anderen Plattformen wie z. B. facebook, Modelkarteien, Fotoseiten oder sonstigem. Gerade bei sensiblen Themen wie Dessous oder Akt lasse ich mit mir bei der Veröffentlichung reden. Allerdings sollten wir das VOR dem Shooting klären und nicht während oder gar erst hinterher.